Care – die Sorge um Menschen

Einer alten Person wird aus einem Krug Wasser eingeschenkt. Im Hintergrund fängt eine Frau ein Kind mit den Armen auf.

Die unbezahlte und bezahlte Betreuungs-, Pflege- und Hausarbeit für Kinder und Erwachsene – kurz Care-Arbeit genannt – ist unverzichtbar, aber unzureichend anerkannt.

Wer unbezahlte Care-Arbeit leistet, ist mit nachteiligen Konsequenzen bei der beruflichen Laufbahn und der sozialen Absicherung konfrontiert. Die Wahlmöglichkeit bei der Arbeitsteilung zwischen Frauen und Männern bleibt damit eingeschränkt.

Die bezahlte Care-Arbeit in öffentlichen und privaten Institutionen wie Krippen, Spitälern, Heimen und in privaten Haushalten steht zunehmend unter Spar- und Rationalisierungsdruck. Eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen ist die Folge.

Ob bezahlt oder unbezahlte Care-Arbeit, ob Betreuung von Erwachsenen oder von Kindern: Die Nachteile treffen vor allem Frauen. Ihr Anteil in diesen Arbeitsbereichen ist besonders hoch.


Tatsachen

Die Sorge um Menschen – ein grosses Stück Arbeit. Nahezug 20% aller in der Schweiz geleisteten Arbeit ist Care-Arbeit – bezahlte und unbezahlte.

Das Wichtigste aus Sicht der Gleichstellung

Das sind die zentralen Massnahmen, damit Frauen und Männer...

Ziele

Die unbezahlte und bezahlte Betreuungs-, Pflege- und Hausarbeit für Kinder und Erwachsene – kurz Care-Arbeit genannt – ist unverzichtbar...


Weiterführende Informationen

https://www.ebg.admin.ch/content/ebg/de/home/themen/arbeit/care-_-die-sorge-um-menschen.html